Schulte Rebbelmund

Hof in Gladbeck-Rentfort

Ludwig Bette (Gladbecker Blätter):
"Der Hof oder das Kolonat Schulte Rebbelmund lag seit alter Zeit in Gladbeck, Bauerschaft Rentfort. Er trug die Hausnummer 1. An seiner Südseite floß der Haarbach vorbei, der die Grenze zwischen den Bauerschaften Rentfort und Ellinghorst bildet und in die Boy mündet.
...
Um 1820 umfaßte das Kolonat Schulte Rebbelmund noch 280 Morgen. Es war aber ursprünglich größer; denn auf seinem Gelände entstand schon früh der Kotten Hövel, der gleich Schulte Rebbelmundshof und dem Nachbarhofe Paßmann zur Abtei Sterkrade gehörte. Die einzelnen Grundstücke des Hofes lagen in folgenden Flurbezirken: Dorffeld, Paßmannsfeld, Am Allhagen, Eckämpchen, Gonheide, Pottwiese, Berkenkamp, Bernskamp, Worth, Strickholzbusch, Kleine Schott, Tauschlag, Brink, GroßeScholwiese, Aschebruch usw.
Nach einem Verzeichnis des Stiftes Xanten aus dem 13. Jahrhundert (1240) war der Hof Schulte Rebbelmund ein zum Rechshof Dorsten gehöriger Oberhof (curtis).
...
Aus der Tatsache, daß der Hof Schulte Rebbelmund in dem Verzeichnis nicht - wie die meisten anderen Höfe - bonum, sondern curtis, d.h. Oberhof genannt wird, ergibt sich, daß er eine bevorzugte Stellung innehatte; ihm oblag es nämlich, die Abgaben, die die benachbarten Höfe und Kotten des Reichshofes Dorsten zu leisten hattten, zu sammeln und am Xantener Speicher abzuliefern. Aus dieser bevorzugten Stellung und Aufgabe erklärt sich der Beiname Schulte (= Schultheiß, der Schulden oder Verpflichtungen heischt oder einfordert).
Die in dem Verzeichnis aus dem 13. Jahrhundert genanntn "bona alia ibidem" (die anderen Güter daselbst) waren der Hof Paßmann und der Kotten Hövel.
In einem zweiten Verzeichnis des Stiftes Xanten, das aus dem Jahre 1498 stammt, heißt es: "Schulte to Repelmond, der Abtei Sterkrade gehörig".
...
Im Jahre 1336 erwarb das Zisterzienserinnen-Kloster zu Sterkrade den Hof Rebelmunt durch Kauf von dem Ritter Hermann von Strünkede, seiner Frau Elisabeth und seinen Kindern und Enkeln. ... Bei ihm verblieb der Hof bis zur Aufhebung des Klosters im Jahre 1809; dann kam es unter das Obereigentum des Herzogs von Arenberg, dem als Landesherrn des Vestes (1802-1811) alle Besitzungen der im Emscher-Lippegebiet aufgehobenen Klöster und geistlichen Einrichtungen zugefallen waren.

Erbfolge:

Johann Schulte Rebbelmund

Erbtochter:
Anna Schulte Rebbelmund (* um 1638-1707)
oo (1663) Henrich Große Boymann

Sohn:
Henrich Schulte Rebbelmund/Große Boymann (1664)
oo I (1697) Anna Tenbrink
oo II (1731) Gertrud Secht


Sohn:
Johann Theodor Schulte Rebbelmund (1699-1788)
oo (um 1725) Anna Maria Brünglinghaus/Himminghaus

Sohn:
Johann Henrich Schulte Rebbelmund (1731-1797)
oo (1756) Maria Agnes Düsing

Sohn:
Johann Georg Schulte Rebbelmund (1764-1843)
oo (1798) Anna Maria Elisabeth Großfeld

Sohn:
Johann Henrich Schulte Rebbelmund (1803-1861)
oo (1843) Agnes Borgwerth

Sohn:
Friedrich Wilhelm Schulte Rebbelmund (1851-1921)
oo (1875) Anna Elisabeth Berlinghoff


Verweise:

Höfe und Kotten in Gladbeck-Rentfort
Liste

Höfe und Kotten in Gladbeck
Liste


Homepage von Volker Niermann - 19.07.2018 - Impressum

Alle Angaben ohne Gewähr. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der veröffentlichten Daten (siehe Impressum).

Weitere Angebote auf volker-niermann.de:
Vokas Krimisammlung - Goldmann - Heyne - rororo - Scherz - Ulstein Abi91-RGW - Ruhr-Gymnasium Witten