Weghaus

Hof in Gladbeck-Ellinghorst (Nr. 15)

Bette 1940:
"Weghaus, Erbhof, Rheinbabenstraße 160. Der Hof scheint schon sehr früh zur Reichsabtei Werden in Beziehung gestanden zu haben, später ist er abhängig vom Hause Wittringen. Erste Erwähnung 1505: Vor dem Freigrafen Herm Oediken erklärt Albert Brinkhenne genannt Semt, daß die Kirchmeister von St. Lamberti Hinrich to Wechusen und Johann Böckeler von ihm die Hälfte des Gutes Loeken in Ellinghorst erworben hätten."


Zitat Surmann-Artikel:
Bernard Roedgen übertrug 1807 den Hof Weghaus auf seinen Schwiegersohn Franz Mertens, weil er selbst den verschuldeten Hof nicht mehr bewirtschaften wollte. Der älteste Sohn war erst 15 Jahre alt. Dieser strengte einen Prozeß an, weil er als ältester Sohn Anspruch auf den Hof habe. 1814 kam es zu einem Vergleich. Der Sohn Bernard Weghaus bekam den Hof. Franz Mertens erhielt vom Hofe rd. 2 Morgen und baute darauf ein Haus. Er wurde Holzschuhmacher.


Verweise:

Höfe und Kotten in Gladbeck-Ellinghorst
Liste

Höfe und Kotten in Gladbeck
Liste


Homepage von Volker Niermann - 23.07.2018 - Impressum

Alle Angaben ohne Gewähr. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der veröffentlichten Daten (siehe Impressum).

Weitere Angebote auf volker-niermann.de:
Vokas Krimisammlung - Goldmann - Heyne - rororo - Scherz - Ulstein Abi91-RGW - Ruhr-Gymnasium Witten